ADHS

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

Seit 16 Jahren arbeite ich mit Familien deren Kinder unruhig, unkonzentriert und manchmal aufbrausend sind. Das Risiko, dass die Entwicklung eines Kindes mit ADHS einen ungünstigen Verlauf nimmt, ist erheblich. Es gibt ein Buch mit dem Titel: “Hochrisiko ADHS”. Puh! Das ist eine Sichtweise. Aber nicht unbedingt die nützlichste.

Ich will nichts beschönigen. In meiner Praxis habe ich oft zu tun mit erschöpften Eltern, verzweifelten Lehrern, und ebenso verzweifelten und erschöpften Kindern – wenn man mal hinter die hyperaktive Fassade blickt. Und dennoch finde ich es immer wieder spannend, mich mit diesen Menschen auf den Weg zu machen und passende Entwicklungen zu ermöglichen. Das hat mit den spezifischen Potentialen zu tun, die man gehäuft findet bei der Auseinandersetzung mit dem Thema ADHS.

Hier ein paar Anregungen zum Thema ohne Anspruch auf Objektivität und Vollständigkeit:

Unsere Welt braucht und fördert die schnelle, intuitive und fluktuierende Reizaufnahme und -verarbeitung.

Fast forward!

Fasziniert bin ich von der Geschwindigkeit, mit der Kinder- und vor allem Jugendliche mit ADHS einen Gesprächsbeitrag erfassen und in Sekundenbruchteilen zu Ergebnissen kommen, auch wenn diese nicht immer ganz den Erwartungen der Umgebung entsprechen. Ihre Beiträge haben aber immer eine hohe Energie und Kreativität.

Jugendliche erzählen in der Therapie sehr interessante Dinge:

  • Manchmal habe ich total Lust darauf, so rumzuspacken, also einfach gut drauf zu sein und alles durch meinen Kopf fliegen zu lassen und sofort in die Tat umzusetzen.
  • Im Internet und bei den meisten Spielen muss man total schnell sein, ich komme da viel schneller weiter, als die Leute, die kein ADHS haben.
  • Zwei oder drei Sachen gleichzeitig? Das ist doch heute normal. Für mich kein Problem. O.K. man muss dann auch verdammt aufpassen, das man das alles auch hinkriegt….
  • Schnell sein kann ich, das muss man doch auch. Wer zu langsam ist, hat doch schon verloren. Schau mal die Reklame: Du sollst nicht langsam sein…
  • Ihr Erwachsenen immer mit eurem altmodischen “langsam und gründlich und systematisch”. Das braucht doch keiner mehr. Ich hab ein Smartphone mit Internet. Da muss ich nicht vorher planen, da kann ich alles spontan entscheiden, bekomme sofort alle Infos die ich brauche und mache sofort alles klar, wenn ich eine Idee habe.

Mach, was du willst! Sofort!

Menschen mit ADHS-typischer Informationsverarbeitung zeichnen sich oft aus durch eine kaum zu bremsende Kreativität – und setzen die Ideen sofort um.

Tue das, was richtig ist, jetzt!

Typisch ist auch eine hohe Empfindsamkeit für Recht und Unrecht verbunden mit der Bereitschaft, sich sofort einzusetzen für Schwächere.

Fit for Fun?

Kennen Sie einen Menschen mit ADHS, in dessen Gegenwart Ihnen langweilig geworden wäre?

An Bewegungsmangel, einer unserer größten Zivilisationskrankheiten, leiden motorisch Hyperaktive eher nicht.

Ihr werdet gebraucht!

Für bestimmte Berufszweige ist die Fähigkeit zu ADHS-typischem Wahrnehmen, Denken und Handeln aus meiner Sicht eine Grundvoraussetzung:

Mittelstürmer, Web-Designer, Comedy-Star, Eishockeyspieler, Trendscout, Startup-Unternehmer, Messebauer, Börsenmakler, Projektentwickler, Bauleiter, Krisenmanager …

Wenn nicht in allen Zeitaltern ein gewisser Teil der Menschheit diese besonderen Fähigkeiten zu weitgefasster Aufmerksamkeit und die hohe Bereitschaft gehabt hätte, sich sofort für ein Thema zu begeistern und loszurennen, dann gäbe es uns wahrscheinlich nicht. – Oder es wäre zumindest wesentlich langweiliger.

Dieser Beitrag wurde unter ADHS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.